Working Equitation vs Horseball 2011

45 Working Equitation Reiter aus 4 Nationen zeigten auf der wunderschönen Anlage des Magna Racino ihr Können. Neben den Startern aus Österreich zeigten sich 3 Reiter aus Frankreich,

3 Reiter aus Italien sowie 15 Reiter aus Deutschland von den Gegebenheiten vor Ort mehr als begeistert. Selbst der Wettergott hatte es gut gemeint und viel Sonnenschein bereitgestellt.

Die Bewerbe Dressur und Trail mussten aufgrund des hohen Starterfeldes auf 2 Plätzen gleichzeitig ausgetragen werden, vor allem das Publikum fand diese Lösung sehr ansprechend da die Unterschiede der einzelnen Klassen hierdurch deutlich sichtbar war. Die actiongeladenen Horseball Spiele beendeten den ersten Turniertag und sorgten für viel Stimmung bei Groß und Klein! Maskottchen „Pauli“ vom Horseball Team Reiterstadl – St. Leopold verzauberte mit seinem Auftreten und sehenswerten Tanzeinlagen.

Mit grosser Spannung wurde am Sonntag der Speed Trail sowie das Horseball Finale und die Rinderarbeit erwartet. Da für den Speed Trail der gesamte Austragungsplatz genutzt werden konnte, zeigten viele Pferde ihre Schnelligkeit und Rittigkeit, doch auch von den Reitern wurde Reaktionsschnelligkeit und Kondition verlangt.

Aber auch die kleinsten Starter in der Jugendklasse standen Ihren „großen“ Mitstreitern um Nichts nach. Es musste der selbe Trail bewältigt werden und alle Ponys sowie deren Reiterinnen bewältigten diese Prüfung mit Bravour und zum Teil schnelleren Zeiten als die offene Klasse!

Das Horseball Finale endete mit einem Sieg des Teams „Reiterstadl – St. Leopold“ mit den Trainern Frederico Cannas und Vasco Laranjeira die aus Portugal angereist waren um ihr Team zu coachen, vor dem „Team Damarishof“ unter Kapitän Alexander Hahn, auf Platz 3 „Team Pegus Hippo Gold“ unter der Leitung von Hannes Hiesberger und auf Platz 4 „Team Donaustadt“ trainiert von Walter Hiesberger.

Die Rinderarbeit wurde in der Halle ausgetragen und sorgte sowohl bei Reitern als auch Zusehern für viel Freude. Einige Pferde zeigten viel „Cow-Sense“ und boten eine tolle Vorstellung um das ausgewählte Rind in das Gatter zu lotsen.

Lediglich Kuh Nr. 2 „Lucia“ wollte so gar nicht machen, was von ihr verlangt wurde. Die kleine Dame entschied sich bei nur einem Reiter vor dem Pferd herzutraben, alle anderen Starter mussten erkennen dass auch Kühe einen eigenen Willen haben. So musste sich selbst ein Masterclass Reiter aus Frankreich dem Willen von Lucia beugen, als diese beschloss sich nicht vom Platz zu bewegen und sich den Pferden Auge in Auge zu stellen.

Soviel Tapferkeit und Mut gehörte natürlich belohnt und anstatt „Lucia“ demnächst auf so manchem Teller wiederzufinden wurde die junge Kuh Dame von einigen Tierfreunden gekauft und ist somit von nun an offizielles Maskottchen der WEA (Working Equitation Austria).

Sämtliche Ergebnislisten finden Sie auf www.working-equitation.at Bilder des Events auf www.perfectshot.at www.stransky115.com sowie www.pferdefotographie.de und von Birte Owald auf Flickr.

Der Manager des Pferdesportparks Magna Racino, Marcus Wallishauser, zeigte sich auf Grund der Besucherzahlen und der guten Stimmung vom ersten Turnier dieser Art auf der Anlage positiv überrascht und hat für 2012 grünes Licht gegeben. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bei ihm für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken!